Omega 3 Plus

23,90 74,90 

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

MSC-zertifiziert 100 % schadstofffrei reines Fischöl

Omega 3 Plus liefert in einer einzigartigen Rezeptur hochwertige und an Reinheit und Frische kaum zu überbietende Omega-3-Fettsäuren. Darunter auch zu einem hohen Anteil die wertvollen Fettsäuren EPA und DHA.

Ergänzt werden die Fettsäuren mit natürlichem Astaxanthin aus der Blutregenalge (Hämatococcus pluvialis). Das stärkste natürliche Antioxidans, welches außerdem die Blut-Hirn-Schranke überwinden kann. Also sowohl im fett- wie im wasserlöslichen Milieu wirkt.

Lieferzeit: 2-3 Werktage

Auswahl zurücksetzen
Auf dem Wunschzettel
Auf dem Wunschzettel
Artikelnummer: n. a. Kategorien: ,

Beschreibung

MSC-zertifiziert 100 % schadstofffrei reines Fischöl

Omega 3 Plus liefert in einer einzigartigen Rezeptur hochwertige und an Reinheit und Frische kaum zu überbietende Omega-3-Fettsäuren. Darunter auch zu einem hohen Anteil die wertvollen Fettsäuren EPA und DHA.

Ergänzt werden die Fettsäuren mit natürlichem Astaxanthin aus der Blutregenalge (Hämatococcus pluvialis). Das stärkste natürliche Antioxidans, welches außerdem die Blut-Hirn-Schranke überwinden kann. Also sowohl im fett- wie im wasserlöslichen Milieu wirkt.

  • Alaska-Pollock aus MSC-zertifiziertem, schonendem Wildfang
  • Einzigartige Frische des Öls durch sofortige Verarbeitung unter Sauerstoffabschluss
  • 2 Kapseln enthalten 2000 mg reines Fischöl (840 mg EPA und 420 mg DHA)
  • Mit Astaxanthin aus der Blutregenalge, natürlichem Vitamin E sowie Vitamin A (Retinol)
  • 100 % schadstofffrei
  • Höchste Qualität durch ausgesuchte Rohstoffe und schonendste Verarbeitung

Natürliches Vitamin E sowie Vitamin A (Retinol) runden die Rezeptur ab.
Omega 3 Plus liefert mit 2 Kapseln 840 mg EPA und 420 mg DHA. Das sind bereits insgesamt 1260 mg der wertvollen Omega-3-Fettsäuren.

Entwickelt haben wir diese besondere Rezeptur in Zusammenarbeit mit dem ganzheitlichen Arzt Dr. med. Arman Edalatpour.

Wild-Pollock aus nachhaltigem MSC-Wildfang

Als Rohstoff unseres Omega 3 Plus dient der pazifische Pollock (Dorsch-Art). Dieser stammt ausschließlich aus nachhaltigem, MSC-zertifiziertem Wildfang in den Gewässern vor Alaska.

Uns ist hierbei die Ethik ein besonderes Anliegen. Für unser Omega 3 Plus werden keine Tiere ausschließlich zu diesem Zweck getötet. Bereits vorhandener Fang wird lediglich besser (weiter)verwertet.

Reinheit und Frische an erster Stelle: TOTOX- und PV-Wert

Gerade bei ungesättigten Fettsäuren wie Omega 3, ist Reinheit und Frische geradezu essenziell. Deshalb legen wir darauf besonderen Wert.

Dies erkennt man an 2 Messwerten:

  • TOTOX (Totaloxidation): Zeigt die Frische des Produkts. Je höher desto „älter“ das Öl. Standard Omega-3-Öle haben meist einen Wert von 26. Unseres liegt zwischen 0 und 3 – frischer geht nicht.
  • PV (Peroxid value): Zeigt an, wie viel des Öls schon oxidiert ist. Also ein Marker für schonende Verarbeitung. Der erlaubte Standardwert liegt bei 5. Unserer überschreitet niemals 1.

100 % frei von Schadstoffen (Schwermetallen, etc.)

Darüber hinaus ist unser Omega 3 Plus frei von jeglichen Schadstoffen wie Schwermetallen, etc. Dies ist uns besonders wichtig und wird unablässig überprüft. Das zugehörige Zertifikat finden Sie oben bei den Produktbildern.

Die Vorteile von Omega-3-Fettsäuren im Kurzüberblick

Omega-3-Fettsäuren sind essenziell für unsere Gesundheit. Die Fettsäuren sind u.a. an folgenden körperlichen Prozessen beteiligt:

  • Unverzichtbarer Bestandteil der Zellmembranen. – Auch der mitochondrialen Zellen. Und somit besonders wichtig zum Aufbau der Gehirn- und Nervenzellen.
  • Beteiligt an unterschiedlichen antientzündlichen Prozessen.
  • Schützen das Gefäßsystem und das Herz, senken den Blutdruck und hemmen die Thrombose-Neigung.
  • Extrem wichtig für den Hirnstoffwechsel und die Bildung von Neurotransmittern und Schutz der Blut-Hirn-Schranke
  • Entwicklung und Schutz der Augen (Netzhaut)
  • Unverzichtbar für die gesunde Entwicklung von Neugeborenen. Ausreichende Omega-3-Versorgung von Schwangeren fördert insbesondere die gesamte fetale Entwicklung, besonders die der Intelligenz.
  • Anti-Aging-Effekt (Schutz der Telomere)

Wer sollte Omega 3 Plus einnehmen?

Da fast alle Menschen zu wenig Omega 3 über die Nahrung zuführen, ist die Einnahme für so gut wie jeden empfehlenswert. Grundsätzlich aber:

  • Für alle, die eine ausreichende Versorgung mit essenziellen Omega-3-Fettsäuren sicherstellen möchten, und nicht ausreichend frischen fetten Seefisch aus Wildfang zu sich nehmen.
  • Insbesondere für Schwangere und stillende Frauen, Kleinkinder, Sportler und ältere Menschen.
  • In der vorliegenden Zusammensetzung vor allem auch für alle, die Probleme mit den Augen haben oder diese sehr beanspruchen. Alle, die viel am Bildschirm arbeiten müssen, auch Profigamer. Hierzu zählen auch Menschen mit nachlassender Sehstärke oder beginnender Makuladegeneration. Um die Sehkraft so lange wie möglich zu erhalten.
  • Zur Prophylaxe und Therapie von Störungen der Blutfettwerte (Hypertriglyceridämie).
  • Zur Linderung entzündlicher Erkrankungen.

Exkurs: Was sind Omega-3-Fettsäuren?

Omega-3-Fettsäuren zählen zu sog. mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Diese gehören zu den wertvollsten essenziellen Nährstoffen. Das bedeutet, die Fettsäuren sind lebensnotwendig für den Organismus, können aber nicht vom Körper selbst gebildet werden. Wird sind also auf eine ausreichende Zufuhr von außen angewiesen.

Die drei wichtigsten Omega-3-Fettsäuren sind:

  • ALA (Alpha-Linolensäure)
  • EPA (Eicosapentaensäure) und
  • DHA (Docosahexaensäure)

Aufnahme aus Lebensmitteln heutzutage meistens unzureichend

Selbstverständlich finden sich die genannten Fettsäuren in der Natur wieder.

Die essenzielle Alpha-Linolensäure ist beispielsweise in Leinöl, Walnussöl und Rapsöl enthalten. Dennoch genügt in fast allen Fällen die reine Aufnahme über diese und weitere Lebensmittel nicht.

Dies liegt einerseits am heutzutage ungünstigen Omega-6-Omega-3-Verhältnis (siehe Reiter: „Das richtige Verhältnis von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren ist entscheidend“). Hinzu kommt, dass die Omega-3-Fettsäure zwar von Tieren gut verwertbar ist. Der menschliche Körper kann ALA aus Pflanzen allerdings nur zu einem ganz geringen Prozentsatz aufnehmen und verwerten.

Hinzu kommt, dass ALA nicht vom Körper selbst hergestellt werden kann. Unser Organismus ist hier auf eine ausreichende Zufuhr von außen angewiesen.

EPA und DHA nur in fettem Meeresfisch zu finden

EPA und DHA sind genau genommen keine essenziellen Fettsäuren. Denn unser Organismus kann beide Fettsäuren in geringen Mengen aus der essenziellen Alpha-Linolensäure herstellen. – Sofern diese in ausreichendem Maße vorhanden ist.

Den überwiegenden Bedarf an EPA und DHA müssen wir über die Ernährung oder Nahrungsergänzungen zuführen.

EPA und DHA sind in ausreichender Menge nur in fetten Kaltwasser-Meeresfischen zu finden.

In Deutschland sinkt der Fischkonsum jährlich. Obwohl die Giftigkeit des Fischs nicht allein vom Quecksilbergehalt abhängt, sondern in Relation zum Selengehalt gesehen werden muss. Das bedeutet, ein hoher Selengehalt im Fisch macht einen hohen Quecksilbergehalt unbedenklich.

Süßwasser- und Zuchtfisch keine Alternative

Doch weder Süßwasserfische noch Fische aus Zuchtfarmen enthalten ausreichend Omega-3-Fettsäuren.

Zuchtfisch müssten die Omega-3-Fettsäuren in die Nahrung zugesetzt werden. Dieses Omega 3 ist jedoch für die meisten Fischfarmer teuer, sodass hier häufig dieser entscheidende Stoff eingespart wird.

Das Ergebnis: Man muss viel mehr Fisch essen, um auf die gleiche Menge an Omega 3 zu kommen wie im Wildfisch vorhanden ist. Der sich von Algen ernährt bzw. von anderen Fischen, die zuvor Algen gefressen hatten.

Hinzu kommen die weiteren negativen Faktoren bei Zuchtfisch. Enge, verschmutze Becken, teilweise das Nutzen von Antibiotika und anderen Medikamenten sowie minderwertiges Futter.

Das richtige Verhältnis von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren ist entscheidend

Sowohl Omega-3- als auch Omega-6-Fettsäuren sind von essenzieller Bedeutung für den menschlichen Organismus. Für eine gesunde Verwertung ist hierbei das Verhältnis der Fettsäuren zueinander. Dieses sollte im optimalen Fall bei 2:1 liegen. Wir sollten also ca. doppelt so viel Omega 6 wie Omega 3 verzehren.

Da jedoch in unserer Industrienahrung häufig gehärtete Pflanzenfette und Sonnenblumenöl verwendet werden, liegt das Verhältnis im Körper oft bei fatalen 20:1 (manche Experten sprechen gar von Werten bis zu 50:1).

Entzündungsförderung durch gestörtes Omega-6-Omega-3-Verhältnis

Dieser Umstand hat weitreichende gesundheitliche Folgen: Durch dieses ungünstig vorliegende Verhältnis der Fettsäuren zueinander, entgleisen die Prozesses innerhalb unseres Körpers. – Das eigentlich gesunde Omega 6 fördert Entzündungsprozesse.

Die Gesundheitlichen Vorteile von Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren – vor allem aber die daraus gebildeten Eicosanoide – haben eine Vielzahl positiver Wirkungen auf den Körper.

Omega 3 für gesundes Gehirn, Körperzellen, Nerven und Augen

Omega-3-Fettsäuren bilden einen unverzichtbaren Bestandteil der Zellmembranen. – Auch der mitochondrialen (Energiegewinnung) Zellen. Sie sind somit besonders wichtig zum Aufbau der Gehirn- und Nervenzellen. Und haben darüber hinaus einen wesentlichen Einfluss auf das zentrale Nervensystem.

Zudem ist Omega 3 unerlässlich für den Hirnstoffwechsel, die Bildung von Neurotransmittern, den Schutz der Blut-Hirn-Schranke und die Entwicklung und den Schutz der Augen (Netzhaut).

Unser Gehirn besteht zu einem großen Teil aus DHA. Ohne diese Substanz ist es nicht funktionstüchtig. Aus diesem Grund sollte immer ausreichend DHA zur Verfügung stehen. Andernfalls drohen Erkrankungen wie Demenz oder andere kognitive Einbußen.

Omega 3 für ein gesundes Gefäßsystem

Außerdem ist eine ausreichende Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren wesentlich an einem gesunden Herz-Kreislauf-System beteiligt. Was wiederum die Thromboseneigung senken kann.

Die Fettsäuren können dabei u.a. einen positiven Einfluss bewirken auf:

  • Den Blutdruck
  • Im Körper schwelende Entzündungen (stille Entzündungen, Silent Inflammation)
  • Die Blutfettwerte
  • Den Blutzuckerspiegel
  • Die Blutgerinnung (Thrombose)
  • Die Fließeigenschaften des Blutes


Omega 3 essenziell für Embryos und Neugeborene

Omega-3-Fettsäuren sind unverzichtbar für die gesunde Entwicklung des Embryos und von Neugeborenen.

Eine gute Versorgung in der Schwangerschaft ist dabei essenziell für eine gesunde Entwicklung des kindlichen Gehirns. Ein Mangel kann die kognitiven Fähigkeiten der Kinder negativ beeinträchtigen. Die Intelligenz nimmt also ab, v.a. im Bereich komplexer Hirnleistungen. Der IQ sinkt, verbale Funktionen und auch das Sozialverhalten können beeinträchtigt sein.

Außerdem fanden Wissenschaftler heraus, dass eine gute Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren die Eisenversorgung des ungeborenen Kindes verbessern.

Omega-3-Fettsäuren zur Unterstützung und Vorbeugung entzündlicher Erkrankungen

Parodontitis, Arthritis und chronisch entzündliche Darmerkrankungen (wie Colitis ulcerosa oder Morbus Chron) … aber auch Bluthochdruck, Alzheimer, Diabetes mellitus, Multiple Sklerose, Gelenkprobleme, Autoimmunerkrankungen oder Tinnitus.

Die Entstehung all dieser Erkrankungen (und noch vieler mehr) werden inzwischen mit chronischen Entzündungen innerhalb des Organismus in Verbindung gebracht.

Diese Entzündungen können aufgrund unterschiedlichster Gründe ihren Ursprung haben. Einer davon kann ein Mangel an Omega-3-Fettsäuren sein. Denn Omega-3-Fettsäuren haben u.a. die Eigenschaft Entzündungsgeschehen im Körper einzudämmen bzw. zu senken.

Omega 3 als Anti-Aging-Maßnahme

Auch die Vitalität unserer Zellen hängt maßgeblich mit Omega 3 zusammen. Die Fettsäuren spielen hierbei vor allem eine Rolle beim Schutz der sog. Telomere, den Enden der Chromosomen, die sich während der Zellalterung verkürzen.

Eine ausreichende Versorgung kann hier demnach einen verjüngenden Effekt (Anti-Aging-Effekt) zur Folge haben.

Zahlreiche Studien belegen Vorteile der Fettsäuren

Es gibt eine ganze Anzahl von Studien, welche all die oben genannten positiven Effekte auch belegen – allerdings weisen die Gegner wiederum gerne auf jene Studien hin, welche nicht zum Erfolg führten.

Das liegt jedoch ganz einfach an der dort zu niedrig angesetzten Dosierung von 1 Gramm tgl. oder weniger. Alle Studien, die mit ca. 2 Gramm pro Tag durchgeführt wurden, zeigten große Erfolge. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt …

Omega 3 von essenzieller Bedeutung

Omega-3-Fettsäuren sollten daher essenzieller Bestandteil unserer täglichen Nahrung sein. Aber wie so oft ist das heutzutage nicht so einfach. Die in bestimmten Pflanzen enthaltene Alpha-Linolensäure ist vom Menschen nur schlecht verwertbar und zu dem sind diese Öle sehr leicht verderblich.

Frischer fetter Seefisch ist nicht immer und überall oder in der nötigen Qualität zu bekommen – andere Fische enthalten nicht so viel Omega 3.

Angesichts der Bedeutung dieser Öle für den gesamtem Körper, ist eine Einnahme als Nahrungsergänzung durchaus sinnvoll.

Omega-3-Mangel weit verbreitet

Zur laborchemischen Messung der Omega-3-Fettsäuren empfiehlt es sich den Omega-3-Index zu bestimmen. Dieser sollte zwischen 8-11 % liegen (Optimalbereich über 10 %).

In Deutschland liegen ca. 76 % unterhalb dieses Zielbereiches. Eine immens hohe Zahl, die einem zu denken geben sollte.

Man hat festgestellt, dass ca. 1300 mg Omega 3 notwendig ist, um einen Wert von 8 % zu erreichen.

Schwangere noch häufiger von Mangel betroffen

Schwangere Frauen haben sogar noch häufiger einen Mangel. Fatal für Mutter und Kind. Bisher supplementieren lediglich 10-15 % der Schwangeren Omega 3, meistens jedoch deutlich zu wenig.

In Norwegen hat man die Bedeutung erkannt. Dort wird von Gynäkologen eindeutig zur Supplementierung geraten.

Dadurch kann der Kindstod vorgeburtlich und während der Geburt sowie viele weitere Schwangerschaftskomplikationen gesenkt werden.

Warum nicht vegan?

Wir haben uns diese Entscheidung wahrlich nicht leicht gemacht. Über 2 Jahre lang haben wir Hersteller, Abfüller, Produkte und Lieferketten kontaktiert und nachgefragt.

Wir legen größten Wert auf Bioverträglichkeit, Reinheit und schonenden Umgang mit Ressourcen – was aber am Ende immer entscheidend für uns ist: Die Wirksamkeit und Effektivität unserer Produkte.

Die Nachteile der meisten veganen Omega-3-Produkte

Zum einen enthielten alle veganen Öle zu wenig EPA/DHA. Zum anderen waren sie immer mit einer ganzen Reihe anderer Zutaten versetzt. Diese sollten zwar alle natürlichen Ursprungs sein – aber von reinem Omega 3 kann da keine Rede mehr sein.

Auch bekannte Koryphäen wie Prof. Spitz, Prof. Clemens von Schacky oder Dr. Volker Schmiedel halten pflanzliche Omega-3-Öle für wenig geeignet.

Natürlich gibt es auch bei Fischöl es große Unterschiede und wir haben nach langer Suche eines der weltbesten gefunden. Worauf wir Wert legen und was das bedeutet, erläutern wir unter dem Reiter „Inhaltsstoffe“.

Wir bieten dennoch eine vegane Variante: Omega 3 Vegan

Trotz all dieser Widrigkeiten haben wir uns dennoch entschlossen neben unserem Fischöl eine vegane Variante anzubieten.

Wir möchten an dieser Stelle allerdings ehrlich sein: Nach unseren Recherchen stellt dies einen Kompromiss dar. Den wir eingehen möchten, da wir um die ethischen Bedenken vieler Menschen wissen und diese achten.

Deshalb haben wir uns auch hier auf die Suche begeben, um ein möglichst reines veganes Omega-3-Öl anbieten zu können.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Produktseite von Omega 3 Vegan:

Wertvolle und hochwertige Inhaltsstoffe

Da die derzeit erhältlichen Omega-3-Produkte unseren Qualitätsansprüchen nicht genügen, haben wir alles daran gesetzt das beste, reinste und nachhaltigste Fischöl zu bekommen.

Fischöl: Der Weg zu hochwertigen und ethisch vertretbaren Inhaltssoffen

Da uns die Wichtigkeit der Omega-3-Fettsäuren natürlich bekannt ist, sind wir schon seit langer Zeit auf der Suche nach guten Rohstoffen. Dies erwies sich allerdings als schwieriger als angenommen.

Günstige Omega-3-Produkte aus minderwertigen Öl-Mischungen

Herkömmliches Omega-3-Öl wird meistens aus hoch- und minderwertigen Ölen gemischt, um auch schlechte Qualitäten unterzubringen.

Durch die Mischung und längere Lagerung oxidiert diese Melange stärker. Sie verliert damit einen (Groß)teil ihrer positiven Eigenschaften. Diese Mischungen findet man recht häufig in Billigprodukten.

Krillöl aus Umwelt- und Ethikgründen nicht vertretbar

Krillöl, obwohl von hoher Qualität, kam für uns ebenfalls nicht in Frage. Tausende Tonnen Kleinkrebse, welche die Basis der aquatischen Nahrungskette bilden, werden dem Ozean entnommen. Nur, um zu Öl gepresst zu werden.

Omega 3 Plus: aus nachhaltigem MSC-Fischfang

Das Omega-3-Öl unseres Omega 3 Plus stammt aus nachhaltigem, MSC-zertifiziertem Fischfang (100 % Wildfang) in den Gewässern vor Alaska.

Dabei wird nur eine Fischart gefangen. Der pazifische Pollock (eine Dorsch-Art).

Nachhaltige Herstellung und größte Reinheit und Frische

Verarbeitet werden dabei die Teile des Dorsches, welche bei der Filetierung sowieso nicht verwendet würden und als Tierfutter weiterverarbeitet oder einfach weggeworfen werden.

Das bedeutet nicht nur größtmögliche Nachhaltigkeit. Da für unser Öl nicht extra Tiere getötet werden, nur schon gefangene besser verwertet.

Für unser Omega 3 Plus werden diese Teile entweder direkt an Bord, oder nach wenigen Stunden, an Land unter größtmöglichem Sauerstoffabschluss weiterverarbeitet.

Frischer geht es nicht: TOTOX- und PV-Wert geben Aufschluss

Unser Öl ist darüber hinaus von einer außergewöhnlichen Reinheit und Frische. Dies erkennt man an 2 Messwerten:

  • TOTOX (Totaloxidation): Zeigt die Frische des Produkts. Je höher desto „älter“ das Öl. Standard Omega-3-Öle haben meist einen Wert von 26. Unseres liegt zwischen 0 und 3 – frischer geht nicht.
  • PV (Peroxid value): Zeigt wiederum an, wie viel des Öls schon oxidiert ist. Also ein Marker für schonende Verarbeitung. Der erlaubte Standardwert liegt bei 5. Unserer überschreitet niemals 1.

Was sind die Inhaltsstoffe von Omega 3 Plus?

Zutaten: Alaska Pollock (Wildfang) Fischöl (MSC-zertifiziert, nachhaltiger Fischfang), Fisch-Gelantinekapsel, Haematococcus-Pluvialis-Extrakt (10 % Astaxanthin), D-alpha-Tocopherol, Retinol

Wie ist Verzehrempfehlung von Omega 3 Plus?

Wir empfehlen täglich morgens und abends je 1 Kapsel mit ausreichen Flüssigkeit einzunehmen.

Einnahme zu Mahlzeit erhöht Bioverfügbarkeit

Um die Bioverfügbarkeit von Omega 3 Plus (grundsätzlich von Omega-3-Fettsäuren) zu verbessern, sollten diese zu einer Mahlzeit zugeführt werden.

Eine fettreiche Speise erhöht die Aufnahmefähigkeit dabei und die Verwertung um den Faktor 13.

Portionen pro Glas

Ein Glas Omega 3 Plus beinhaltet 60 Kapseln. Das sind 30 Tagesportionen.

Mindesthaltbarkeitsdatum

Die Mindesthaltbarkeit beschreibt eine zeitliche Begrenzung, in derer der Hersteller die Unveränderlichkeit einer Ware gewährleisten muss. Diese Angabe ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben.

Jedoch bedeutet dies nicht, dass jedes Produkt nach Ablauf dieses Datums Einbußen aufweist. So ist bei Pulvern, Tabletten, Kapseln und Presslingen meist von einem viel längeren Haltbarkeitszeitraum auszugehen. Sofern diese Ordnungsgemäß gelagert werden.

Lagerung

Omega 3 Plus sollte stets an einem lichtgeschützten, trockenen und kühlen Ort gelagert werden.

In Erwägung kann hierzu beispielsweise der Schlafbereich gezogen werden. Da dieser, Studien zufolge, die genannten Kriterien am häufigsten erfüllt. Aber auch luftdicht verschlossene, dunkle Behälter können eine gute Möglichkeit darstellen.

Die Aufbewahrung in Nassbereichen (z.B. Badezimmer) sowie in der Nähe eines Ofens oder der Spüle sind nicht geeignet. Da hohe Temperaturen und Feuchtigkeit die Qualität der Präparate mindern können. Mit Ausnahme von Probiotika, sollten Nahrungsergänzungsmittel auch nicht im Kühlschrank gelagert werden.

Zusätzliche Informationen

Gewicht n. a.
Einheit / Größe

, ,

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Omega 3 Plus“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.